INFOTELEFON
06341 143-130

Dem Klimawandel auf der Spur

Was bedeutet Klimaschutz? Was hat es mit dem Klimawandel bei uns auf sich? Was versteht man unter einem Treibhauseffekt? Sind Treibhausgase denn gefährlich? Mit diesen Fragen beschäftigten sich heute knapp 40 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4a und 4b der Grundschule Kleine Kalmit Ilbesheim.

Landau-Land’s Klimaschutzmanager Sebastian Bauer-Bahrdt betrat heute Morgen mit einer Gießkanne, einer Pflanze, einer Rotlichtlampe, einem Glasgefäß, zwei Bechern und einem Strommessgerät den Klassensaal der Grundschüler. Anhand vieler anschaulicher Beispiele erläuterte er im Klassenraum den theoretischen Teil. Dabei bediente er sich einiger regionaler Ereignisse, wie zuletzt der Überschwemmung in der Landauer Innenstadt.

Begeistert waren die Schulkinder vor allem von den Strom-Experimenten. Freiwillige Schülerinnen und Schüler durften sich nacheinander ein Gerät im Klassensaal aussuchen, das sie nach seiner benötigten Watt-Zahl prüften. Den meisten Strom benötigte ein Wasserkocher, der zum Erhitzen von einem Liter Wasser 191 Wh Strom verbrauchte. Mit Staunen stellten die Kinder fest, dass ein Radio je nach Lautstärke unterschiedliche Mengen an Strom verbraucht. Auch aus dem Test mit dem Smartboard im Stand-By-Modus konnten die Grundschüler einiges lernen. Sogar im Offline-Modus benötigt das Smartboard rund 3 W. Anhand eines Rechenbeispiels wie viel Strom solche Geräte im Stand-By-Modus über das Wochenende oder über die Ferien verteilt verbrauchen, verdeutlichte Bauer-Bahrdt, wie wichtig es im Alltag und in der Schule ist, den Stecker immer ganz aus der Steckdose zu ziehen, um Strom zu sparen. Beim Smartboard kämen beispielsweise über die Sommerferien rund 3000 Wh zusammen.

Ein weiteres Highlight am Mittwochmorgen war das Praxisbeispiel zum Thema Treibhauseffekt. Die Kinder durften zwei Becher mit Wasser füllen, beide wurden daraufhin für knapp zwei Stunden unter eine Rotlichtlampe gestellt, ein Becher davon kam zusätzlich unter das Glasgefäß. Nach der abgelaufenen Zeit stellten die Mädchen und Jungs der vierten Klasse fest, dass der Becher unter dem Glas noch einmal 4°Grad wärmer war als der andere.

 

In den nächsten Wochen wird unser Klimaschutzmanager, Sebastian Bauer-Bahrdt, noch die vierten Klassen der Grundschule „Im Queichtal“ in Siebeldingen und der Klingbachschule in Billigheim-Ingenheim besuchen und Ihnen alles Wissenswerte zum Thema Klimaschutz spielerisch beibringen.

Alle teilnehmenden vierten Klassen sind dazu aufgerufen, ein passendes Maskottchen für unsere Bemühungen und Aktivitäten rund um den Klimaschutz in der Verbandsgemeinde Landau-Land zu entwerfen. Die Vorschläge können bis zum 15. November 2018 über die jeweiligen Klassenlehrer und Schulleiter oder  per Mail an sbauerbahrdt@remove-this.landau-land.de eingereicht werden. Alternativ werden die Ideen auch per Post angenommen (Verbandsgemeinde Landau-Land, An 44 Nr. 31, 76829 Landau in der Pfalz). Auf die Gewinner warten einige Überraschungen.